Ashbee auch hier

Das juckte schon lange in den Fingern - das Linienspiel von Justine Ashbee - aber ich dachte mir zu Recht, daß das alles nicht so locker geht wie es aussieht. Dank der Anleitung in der KunstKramKiste: Linienspiele 1-3 (vielleicht später auch mehr?) habe ich mich jetzt wirklich rangetraut. Das Format ist A6, gezeichnet mit Micron 01.


Das ist noch sehr im Versuchsstadium und nicht so richtig flächenfüllend, aber mit etwas Abstand (oder dieser Verkleinerung) sieht man die Knotenpunkte. Wie immer: erst wenn man es selbst macht, sieht man wie es geht und wie die Formen tatsächlich entstehen - oder auch nicht. Wir werden jedenfalls weiter ashbee'n.

Kommentare:

  1. Gratulation und willkommen im Club *gg*...stimmt`s, es ist total beruhigend? Das mit dem Lückenfüllen hat mich auch sehr beschäftigt, ich glaube der Trick ist, wenn die Formen anfangen, zusammenzuwachsen, neue Silhouetten zu bilden und zu umranden. Ich hab das heute mal mit dem Blümchen-Beispiel von rhaspsody probiert. Außerdem finde ich A5 für solche Übungen absolut praktikabel und Minimum ist bei mir ein 0,3 Micron. Ich glaube, ich will von dem kleinen quadratischen Format erstmal weg. Und mal noch ein paar andere Stifte ausprobieren.

    Schöner erster Versuch!!

    AntwortenLöschen