ATC - Leinenschlag

Warum nicht das eine mit dem anderen verbinden? Also Klöppeln und Tanglen. Mal sehen, wohin es mich bringt. Hier das erste Muster: Leinenschlag.


An so etwas wie Rohrstuhlgrund oder fünflöchrige flandrische Masche will ich da lieber noch nicht denken.

Kommentare:

  1. Cool!
    Das spricht die 'Textilerin' in mir an ;-)… Entspricht bei Stoffen der danach benannten Leinwandbindung.
    Und wenn ich mal eben anfügen darf, wo es mir gerade auffällt: Texitle Bindungen sind von ihren Strukturen her 'geordnetes HOLLIBAUGH'. Das ist übrigens eine eine beliebte Art, einen string zu zeichnen. Man nehme ein tangle und verwende es als string – voilà!
    Zu deinen Schatten: Die finde ich klasse, weil sie durch den Abstand diesen Klöppelschlag so schön über dem Papier schweben lassen! Ich kann auf diesem Bild nur nicht erkennen, ob die an den Kreuzungspunkten über die anderen Fäden laufenden einen Schatten auf ihnen hinterlassen. Wenn die deutlicher sichtbar wären, würde das NOCH plastischer wirken.

    Feine Idee und schöne Umsetzung!!!

    AntwortenLöschen
  2. @ Heather: Thank you very much.

    Phine: Darum heißt das Leinenschlag. Du webst paktisch zwei Fäden gleichzeitig durch. Das mit den Strings hatte mich natürlich auch inspiriert; die Frage ist nur, ob das bei komplizierteren Motiven überhaupt noch geht (und in welchem Format). Danke für den Hinweis mit dem Shading. Ich werde mir das nochmal ansehen.

    AntwortenLöschen
  3. Phine, ich habe die Schatten etwas nachkorrigiert, aber beim scannen fallen die Grautöne leicht weg.

    AntwortenLöschen
  4. Schönes Tile!! Bis zu "fünflöchrige flandrische Masche" und "Rohrstuhlgrund" bin ich nie gekommen, meine gering ausgeprägte Geduld fand irgendwann bei der korrekten Ausführung des "neuen Schlag" ein jähes Ende. Und ich glaube, mir waren als junger Frau auch Handarbeiten lieber, die man überall hin mitschleppen konnte...sieht bei Häkeln und Stricken halt besser aus. Ich hab aber eine zeitlang sehr fleißig geklöppelt, vor allem KLEINE Dinge *gg*, wie Weihnachtsbaumschmuck und Borten für Tischdecken.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anne, am "Neuen Schlag/Formschlag" zu scheitern ist kein Drama. Den kriegen viele nicht hin, obwohl das wirklich nur (wenn auch viel) Übungssache ist. Und Respekt vor Deinen "kleinen" Teilen, die haben es technisch nämlich oft in sich.

    AntwortenLöschen